Loading
Boote auf einem Strom am Abend mit BeleuchtungEine Feder im SandWanderweg mit drei PersonenDampflok mit AnhängernLeuchtturm hinter einem FeldEin reetgedecktes Bauernhaus mit Baum davor.Eine Brücke auf das Wasser ragend, am Ende ein Kind.

5 Tipps und Touren für Kühlungsborn

Zu Fuss, mit dem Fahrrad und der Dampflok, vorbei an Weizenfeldern und Kletterwald, Aussicht vom Leuchtturm und von der Steilküste, Pause beim Gutshof und im Strandkorb, bummeln durch alte Häfen und Seebäder: Hier kommen die fünf besten Tipps und Touren ab Ostseebad Kühlungsborn für Familien.

Im letzten Blogbeitrag schrieb ich über das Ostseebad Kühlungsborn als einen perfekten Familienurlaubsort und versprach Tipps für Unternehmungen.

Hier kommen nun von uns fünf erprobte Freizeittipps für aktive Familien mit Kindern ab 0 Jahren. Einfach bookmarken, ausdrucken und machen. Das Beste daran: Die Touren sind Rundtouren mit verschiedenen Höhepunkten und zumeist tagesfüllend. Ausgangspunkt ist immer Kühlungsborn Ost.

1. Wanderung mit Ausblick und Rückfahrt mit Dampf

Ein hübscher, grüner und abwechslungsreicher Weg (6 Kilometer) zum Seebad Heiligendamm startet ab Seebrücke Richtung Osten und ist mit Kinderwagen begehbar. Alternativ kann die Strecke mit dem Fahrrad zurückgelegt oder am Meer entlanggelaufen werden. Es geht lange schnurgerade, nach rund 4 Kilometern macht der Weg eine Rechtskurve. Kurz dahinter geht ein Pfad links durch das Wäldchen und schlängelt sich am „Deck Beach Club“ vorbei. Klingt elitär und ist es ein bisschen auch. Aber Platz, Interieur und Aussicht sind grandios. Das Essen ebenso. Nach dem Beach-Club den Pfad zur Steilküste einschlagen und die verwunschene und windzerzauste Landschaft bewundern. Mit Fahrrad und Kinderwagen muss stattdessen der breite Weg genommen werden.

Heiligendamm, bekannt vom G8-Gipfel 2007, wirkte auf uns etwas unheimlich. Die „Weiße Stadt am Meer“ mit ihren klassizistischen, weißen Bauten und den großen Freiflächen ist Endpunkt der Tour und Abfahrtsort der alten Schmalspur-Dampflok Molli, die uns wieder zurück nach Kühlungsborn, oder sogar bis Bad Doberan, bringt. Das richtige für Nostalgiker und für Kinder sowieso.

2. Wunderbares Land – Fahrradtour

Wogende Weizenfelder, leuchtend roter Mohn, gewundene Wege, ein stetiges leichtes Auf und Ab und immer wieder neue Ausblicke auf Haine, Meer und Himmel: Diese Fahrrad-Rundtour ist so wunderbar abwechslungsreich und naturschön, dass sie auf ihren rund 31 Kilometern nicht einen Moment langweilig wird.

Befahren werden ausschließlich befestigte Wege, es geht vorbei an einem Leuchtturm und am Gutshof Bastorf, an Pferdekoppeln und Badeorten. Fahrraderprobte Kinder ab etwa 8 Jahre können die Tour bewältigen, die Strecke ist für Fahrradanhänger geeignet. Fahrradvermietungen inklusive Kindersitzen und -anhängern gibt es wie “Sand am Meer”. Wegbeschreibung

3. Ein Tag am Meer

Eine Feder im Sand

Natürlich, zum Ostseeurlaub gehören Strandtage. Bei unserem einwöchigen Aufenthalt gab es davon zwei, und wir beschränkten uns auf die Strandabschnitte links und rechts von der Seebrücke. Die Vorteile dort: Etwa alle 300 Meter befindet sich ein Strandkorbverleih (unbedingt einen mieten und seine anheimelnde und einschläfernde Wirkung testen) , ebenso schnell erreicht sind die öffentlichen Toiletten.

Und wer am Mittag einen Imbiss zu sich nehmen möchte, wird ebenfalls fündig. Unser Tipp: „Pauls Fischerhütte“, vom Strand gesehen links von der Seebrücke, verkauft knackfrische Fischbrötchen. Gleich nebenan ist ein toller Spielplatz.

Ausgestattet mit Kescher und Eimer fanden wir am Strandabschnitt kurz vor dem Yachthafen bei der Mole Ostseegarnelen. Nur zum Angucken, nicht zum Essen. Wer zuhause einen Drachen hat – einpacken! Die Gelegenheit zum Steigen lassen ergibt sich bestimmt, Lenkdrachen sind am Strand allerdings nicht erlaubt.

4. Immer der Promenade entlang

Auf dem 2 Kilometer langen Promenadenweg von der Seebrücke Ost nach Kühlungsborn West kommen Spaziergänger nur langsam voran. Immer wieder gibt es interessante Dinge zu entdecken: Einen originalen Grenzwachturm der DDR und zwei Spielplätze, der schönere davon, ein Abenteuerspielplatz, liegt hinter dem Restaurant Nordblick. Das Meer wartet auf Stippvisiten und nach dem Gaststübchen Kuddel-Daddel-Du geht es zum Kletterwald Kühlungsborn mit Parcours für Kinder ab 5 Jahre. Das Ende der Promenade in West mündet in einen großen Platz, der vom Café Baltic dominiert wird, einer neobarocken, seit 20 Jahren geschlossenen Villa. Wer morbides mag, hat hier seine Freude. Für den Rückweg bieten sich zwei Möglichkeiten an: Fußlahme nehmen den Bäder-Express (ein kleines Touristen-Züglein), alle anderen die legendäre Ostsee-Allee. Durch die fährt zwar auch der Bäder-Express, eindrücklicher ist es aber, die Prachtstraße mit ihren Gründerzeit-Villen zu Fuß zu entdecken.

5. Warnemünde: Hochhaushohe Schiffe und Hafenliebe

Boote auf einem Strom am Abend mit Beleuchtung

Rund 30 Kilometer von Kühlungsborn liegt das Seebad Warnemünde, das zu Rostock gehört. Das Wahrzeichen der Stadt, der Leuchtturm, ist begehbar. Wer höher hinaus will, besucht das 64 Meter hohe Hotel Neptun, fährt in die 19. Etage (Cafe, geöffnet von 13 bis 18 Uhr) und beobachtet die Schiffe beim Ein- und Auslaufen. Spannend ist ein Besuch des Kreuzfahrthafens. Die Kolosse, mit einer Höhe von über 50 Metern aus nächster Nähe zu sehen, ist sehr eindrücklich. Beschaulich und pittoresk geht es am „Alten Strom“ zu, einem Mündungsarm der Warnow. Neben historischen Ausflugsschiffen (Hafenrundfahrt!) sind hier Fischkutter vertaut, in den hübschen Gibelhäusern befinden sich Geschäfte, Cafes und Restaurants.

Viel Spaß!

Haben Sie Tipps, Anregungen, Kritik? Dann her damit!

 

(Bilder: Bäderbahn, Sir James, Linzenz: CC BY 4.0 / Bastorfer Leuchtturm, Touristik Service Kühlungsborn GmbH / Feder, rot grad, Lizenz: CC BY-ND 2.0 / Abendbild, Martin Künzel, Linzenz: CC BY-SA 3.0)

3 Kommentare

    1. Hallo Angela! Schön, das freut mich sehr. Wenn ihr sonst noch Tipps benötigt – gerne! Allerdings waren wir nur eine Woche und dies auch zum ersten mal. Ich wünsche euch schöne Ferien! Liebe Grüße Ulrike

Kommentieren